Die weibliche Seite Gottes

An einem schlaflosen frühen Morgen setzte ich mich an meine übliche Arbeit an den Computer. Plötzlich schien mir, als hörte ich etwas. Ich weiß nicht, ob es aus der himmlischen Sphäre kam oder aus meinem, sich in einem veränderten Zustand befindlichen, Inneren stammte, doch eine Stimme flüsterte mir zu: „Sohn, ich offenbare dir eine Wahrheit, die schon immer beim Evangelisten Lukas stand, doch die von den menschlichen Augen, getrübt durch jahrhundertelanges Patriarchat, nicht erkannt werden konnte. Es geht um die innige und unaussprechliche Beziehung zwischen Maria und dem Heiligen Geist.“

Und die Stimme flüsterte weiter: “Derjenige, der an dritter Stelle in der Dreifaltigkeit steht, der Heilige Geist, steht an erster Stelle in der Reihenfolge der Schöpfung. Er trat zuerst in die Welt, dann kam der Sohn Gottes. Es war der Heilige Geist, der über dem primitiven Chaos schwebte und von dort aus alle Schritte der Schöpfung bestimmte. Wie es bei meinem Evangelisten Lukas zu lesen ist, sprach der Schöpfergeist zu Maria: Er wird über dich kommen, Maria, und wird Sein Zelt über dir aufschlagen. Aus diesem Grund wird der eingeborene Sohn der Sohn Gottes genannt werden. Sein Zelt aufschlagen bedeutet, wie du weißt, sich niederlassen, eine endgültige Wohnstatt wählen. Hätte die verblüffte Maria nicht ihr fiat erteilt, „Mir geschehe, wie du es gesagt hast“, hätte der Sohn nicht Fleisch annehmen können und der Heilige Geist wäre nicht verweiblicht worden.

Höre, Sohn, auf das, was ich dir sage: Der Geist kam, um sich endgültig in dieser Frau, Maria, niederzulassen. Er identifizierte sich mit ihr, vereinte sich mit ihr auf solch radikale und mysteriöse Weise, dass in ihr die heilige Menschlichkeit Jesu Form annahm. Der Geist des Lebens schuf das neue Leben, den neuen Menschen, Jesus. Dir und allen Gläubigen ist klar, dass das Männliche durch den Mann Jesus von Nazareth vergöttlicht wurde. Nun sieh dir nochmals das Lukasevangelium an, und du wirst erkennen, dass durch Maria von Nazareth auch das Weibliche durch den Heiligen Geist vergöttlicht wurde. Der Heilige Geist schlug Sein Zelt auf, d. h. Er kam, um sich endgültig in ihr niederzulassen. Bemerke, dass der Evangelist Johannes dasselbe über den Sohn sagt: Er schlug Sein Zelt in Jesus auf. Ist es nicht der Geist, so flüstert dieselbe Stimme, der den Propheten zu einer vorherbestimmten Mission mitnimmt und dessen Präsens in ihm nach Vollendung dieser Mission endet? Bei Maria ist dies anders. Er kommt, lässt sich nieder und bleibt für immer. Sie ist erhoben zur Erhabenheit des göttlichen Heiligen Geistes. Daher wird der eingeborene Sohn verständlicherweise Sohn Gottes genannt werden. Dies ist der Fall bei Maria. Nicht ohne Grund ist sie gesegnet unter den Frauen.

Sohn, dies ist die Wahrheit, die du verkünden musst: Durch Maria wurde Gott sowohl als Gott-Vater als auch als Gott-Mutter offenbart, auch mit den Eigenschaften des Weiblichen: Liebe, Zärtlichkeit, Achtsamkeit, Mitgefühl und Gnade. Diese Tugenden finden sich auch in Männern, doch sind sie in Frauen besser sichtbar.

Sohn, wenn du sagt Gott-Mutter, wirst du die weibliche Seite Gottes entdecken mit all den weiblichen Tugenden. Vergiss nie, dass keine Frau Jesus jemals verriet. Sie waren Ihm treu, selbst am Fuß des Kreuzes. Während seine Jünger, die Männer, flohen – Judas verriet und Petrus verleugnete Ihn – zeigten die Frauen ihre Liebe und Treue bis zum Äußersten. Die Frauen waren, noch vor den Aposteln, die Ersten, die Zeugnis über die Auferstehung Jesu ablegten, das größte Ereignis in der Heilsgeschichte.

Mütterlichkeit ist nicht die einzige weibliche Ausdrucksweise Gottes. Sie zeigt sich auch immer da, wo Innigkeit, Liebe, Freundlichkeit und Einfühlsamkeit erfahren werden, die im Weiblichen zum Vorschein kommen. Lass nie zu, dass eine Frau von irgendjemandem aus irgendeinem Grund diskriminiert wird, weil sie eine Frau ist. Führe alle Grunde an, dass sie respektiert und geliebt werden muss, denn sie offenbart etwas von Gott, dass nur sie, gemeinsam mit dem Mann, erschaffen kann, nach Meinem Bilde und Ähnlichkeit. Unterstütze sie in ihrem Kampf, bündele ihre Beiträge für die Gesellschaft, die Kirchen und für das Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen. Frauen sind ein Sakrament der Gott-Mutter aller, der Weg, der uns zur Zärtlichkeit Gottes führt. Lasst uns hoffen, dass Frauen ihre göttliche Seite annehmen, die sich in einer ihrer Gefährtinnen (compañeras), Maria von Nazareth, befindet. Der Tag wird kommen, an dem die Scheuklappen von euren Augen fallen werden, und dann werden Männer und Frauen spüren, dass sie durch den Sohn und den Heiligen Geist vergöttlicht worden sind.“

Nachdem ich wieder zu mir kam, wurde mir in der Helle meines Geistes alles bewusst, wie viel Wahrheit mir mitgeteilt worden war. Und voller Ergriffenheit fühlte ich mich angefüllt mit Lob und Dankbarkeit.

Leonardo Boff
19.09.2014

Advertisements

Über Bettina Gold-Hartnack

Ich habe u. a. kath. Theologie und Deutsch für das Lehramt studiert (1. Staatsexamen an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt 1990), eine Ausbildung zur Fremdsprachen-korrespondentin IHK absolviert und mit meinem Mann und unseren drei Kindern knapp 20 Jahre in Frankreich gelebt. Anfang September 2014 bin ich wieder nach Deutschland gezogen und arbeite inzwischen für einen Online-Shop, der weltweit Accessoires für Musikinstrumente vertreibt. Übersetzen, vor allem das Übersetzen theologischer Texte, bereitet mir viel Freude und umso mehr, wenn ich mit meinen Übersetzungen dazu beitragen kann, Leonardo Boffs Texte einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese Übersetzungen fertige ich ehrenamtlich an und deren Veröffentlichung geschieht in Übereinkunft mit Leonardo Boff.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s